Modellierung

Neben Systemanalyse und Systemdesign und der Entwicklung von Soft– und Hardware besitzt proTime inzwischen große Erfahrung in der UML gestützten System-Modellierung. proTime entwickelte ein modellgestütztes Simulations-Framework zur Simulation vernetzter Steuergeräte, auf dessen Basis z.B.: eine Modellierung eines Gateway-Checkers durchgeführt wurde.

Basis dieses Simulations-Frameworks bilden ausführbare Verhaltensmodelle von CAN und FlexRay auf denen aufsetzend Steuergeräte simuliert und ihre Applikationen ausgeführt werden.

Das Systemmodell trennt die Struktur-Modellierung von der Funktions-Modellierung, wodurch es ohne erneute Compilierung (einfach durch Parametrierung zur Laufzeit) für verschiedenste Netzwerkkonfiguration ausgeführt werden kann.

Anwendungen dieses Simulations-Frameworks:

  • Modellierung und Simulation des OSEK-Netzwerkmanagements auf CAN und des AUTOSAR-Netzwerkmanagements auf CAN und FlexRay zur Absicherung der Spezifikation und der Interoperabilität beider.

Die verschieden Netzwerkmanagements können im Simulations-Framework den verschiedenen Bussen zugewiesen in der Systemsimulation entsprechend ausgeführt werden. Die Anzahl der dabei simulierten, das Netzwerkmanagement nutzenden Steueregräte ist nur durch die auf dem PC verfügbaren Ressourcen beschränkt.

  • Modellierung und Simulation einer neuen Generation von Gateway für den Einsatz im Automobil. Dieses Gateway-Modell dient in erster Linie der Absicherung der Spezifikation und als Verhaltensreferenz für die Target-Implementierung.

Für die Simulation wird das Modell zur Laufzeit mit Datensätzen parametriert, die das konkrete Verhalten des Gateways und die Strukutr des simulierten Netzwerkes festlegen.

Dieses Gateway-Modell kann mit beliebigen Test-Pattern auf den simulierten Bussen beaufschlagt werden und generiert entsprechend der Spezifikation die Antworten des Gateway als Bus-Telegramme auf den simulierten Bussen (CAN und FlexRay).

Das Gateway-Modell kann im Simulations-Framework als Komponte den simulierten Steuergeräten zugewiesen werden und wird in der Simulation entsprechend ausgeführt.

  • Basierend auf dem erwähnten Gateway-Modell wird ein Gateway-Checker modelliert, der das Verhalten eines Gateways analysiert und Verstöße gegen die Spezifikation des Gayteways feststellt. Dieser Checker wurde aus dem Simulations-Framework (in Form einer Code-Bibliothek) herausgelöst und

    • in eine Testumgebung integriert, die im Rahmen der Testautomatisierung für den Test von Target-Implementierung genutzt werden wird

    • in eine selbständige Applikation integriert, die es in "Batch-Jobs" erlaubt, Traces auszuwerten, die Aufzeichnungen von Nachrichten auf (von einem zu analysierenden Gateway bedienten) Bussen enthalten.